This website is using Cookies to guarantee best service. If you keep on using this website you agree with the use of cookies.

I agree [x]

 

Lanworks AG aus Neuss professionalisiert ihre Projektlandschaft im IT-Bereich durch den Einsatz der Multi-Projektmanagement Software Blue Ant

(Kundenbericht von 2010)

»Die projektübergreifende Übersicht über die Aktivitäten des Unternehmens verbessert die Sicht darauf, wo man steht und erleichtert es, Strategien für die Zukunft zu entwickeln.«

 

Die Lanworks AG wurde 1992 gegründet und ist heute eines der renommiertesten Schulungsunternehmen im Bereich Computernetzwerke und High-End IT-Technik. Wir haben mit Frau Annette Wolf über den Einsatz der Multi-Projektmanagement Software Blue Ant bei Lanworks gesprochen.

Welche Position haben Sie bei der Lanworks AG und was sind Ihre Tätigkeitsbereiche?

Als Teamassistentin bin ich für die administrativen Tätigkeiten rund um die Projektverwaltung verantwortlich. Dazu gehören die Kontingentüberwachung, die Fakturierung und die Erstellung monatlicher Umsatz- und Auslastungsübersichten.

Wie sieht die Projektlandschaft innerhalb der Lanworks AG aus?

Der Bereich IT Engineering der Lanworks AG bietet unseren Kunden Dienstleistungen im Bereich IT Infrastrukturprojekten an, z.B. Server/ Server Cluster Migrationen, Identity Management und Systemmanagement. Für einige unserer Kunden führen wir Dienstleistungen im Rahmen von Wartungsverträgen durch.

Was war der Grund, eine Projektmanagement-Software bei der Lanworks AG einzuführen?

Die Lanworks AG hat sich von einem reinen Anbieter von technischen Trainings zu einem Anbieter von IT Dienstleistungen gewandelt. Dadurch war es nötig eine Multi-Level Projektmanagementsoftware einzuführen, mit der Projekte verwaltet, Arbeitszeiten und Kosten erfasst und die Projekte abgerechnet werden können. Für das Abteilungsmanagement war die Funktionalität im Rahmen des Reporting ein Kriterium.

Was war ausschlaggebend für die Entscheidung Blue Ant als Multi-Projektmanagement-Software zu nutzen?

Wir haben nach einer Lösung gesucht, die einerseits „out-of-the-box“ einsetzbar ist, andererseits in ihrer Funktionalität und Interoperabilität mitwächst. Wir haben nach einer Lösung gesucht, die uns erlaubt, die ganze Bandbreite unserer Projekte abzubilden und auszuwerten: reine Wartungsprojekte und „klassische“ Projekte mit einem ausgefeilten Projektplan.

Wann haben Sie Blue Ant eingeführt?/ Wann hat der Einführungsprozess begonnen?

Wir haben Blue Ant im Januar 2009 mit einer dreimonatigen Testphase eingeführt.

Wie war die Situation vor der Einführung?

Vor der Einführung von Blue Ant hatten wir nur eine unzuverlässige Übersicht über die Aktivitäten unserer Consultants, die Projektentwicklung und die wirtschaftliche Entwicklung des Bereichs IT Engineering.

Wie hat sich der Einführungsprozess von Blue Ant gestaltet?

Anfangs gab es kritische Stimmen zur Zeiterfassung. Es hat sich jedoch ziemlich schnell als positiv herausgestellt, dass damit fakturierbare Mehrarbeit und der Aufwand für interne Arbeiten sichtbar gemacht wird.

Was hat sich seit der Nutzung von Blue Ant in der Projektarbeit verändert?

Der Bereich IT Engineering hat sich durch die Nutzung von Blue Ant erheblich professionalisiert. Wir haben einen besseren Überblick über unsere Arbeit und unser Know-how gewonnen.

Wieso könnte Blue Ant Ihrer Meinung nach auch für andere Unternehmen gewinnbringend sein?

Die projektübergreifende Übersicht über die Aktivitäten des Unternehmens verbessert die Sicht darauf, wo man steht und erleichtert es, Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Da Blue Ant Java basierend ist, ermöglicht es den Zugriff auch von außerhalb des Unternehmens.

Sie haben am Blue-Ant-Forum 2008 teilgenommen. Wie haben Sie den Austausch mit anderen Blue Ant Nutzern empfunden?

Ich fand es spannend zu erfahren, welche Aufgabenstellungen in anderen Unternehmen mit Blue Ant gelöst werden und wie anpassungsfähig Blue Ant an völlig unterschiedliche Anforderungen ist.

Was wünschen Sie sich von der weiteren Zusammenarbeit mit proventis?

Bisher wurden wir sehr gut von proventis unterstützt. Durch den guten Kontakt sind einige unserer Anregungen in Blue Ant eingeflossen. So sollte es weitergehen!

Was ist Ihre persönliche Blue-Ant-Lieblingsfunktion? Gibt es eine bestimmte, vielleicht auch witzige Erfahrung/Situation mit Blue Ant, die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?

Ein Kollege hat sich zuerst extrem gegen die Zeiterfassung gesträubt. Er sagte, wenn er beginnen würde, die Zeit zu erfassen, würde eventuell die Motivation leiden, auch über die festgelegte Arbeitszeit hinaus zu arbeiten. Jetzt ist er ganz begeistert von Blue Ant!