Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weiter surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu [x]

So sichert Multiprojektmanagement euren Projekterfolg

Kurz gefasst: In diesem Beitrag erfahrt ihr, wann Multiprojektmanagement notwendig wird und welche die wichtigsten Multiprojektmanagement Methoden sind.

Eigentlich klingt alles ganz logisch: Mit der Größe einer Projektlandschaft wachsen auch die administrativen Herausforderungen. Kurzum: Je mehr Projekte, desto mehr Planung, Steuerung und Ressourcenmanagement werden notwendig. Insbesondere wenn die Projekte parallel laufen und ein Projektmanagement für mehrere Projektteams zuständig ist.

Um in dieser Situation nicht den Überblick und die Kontrolle zu verlieren, empfiehlt sich Multiprojektmanagement. Stellt sich die Frage: Was genau ist das überhaupt – Multiprojektmanagement?

Effektive Priorisierung, Planung & Steuerung durch Multiprojektmanagement

Nach DIN 66909 ist Multiprojektmanagement per Definition ein „organisatorischer und prozessualer Rahmen für das Management mehrerer und einzelner Projekte. Das Multiprojektmanagement kann auch in Form von (…) Projektportfolios organisiert werden“

Damit gemeinsam genutzte Ressourcen und inhaltliche Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Projekten nicht zu Problemen beim Ressourcenmanagement führen, bietet das Multiprojektmanagement also eine konkrete Vorgehensweise zur Priorisierung und anschließenden Planung und Steuerung einer solchen komplexen Projektlandschaft.

Gemeinsam an einem Strang ziehen

Wichtig ist dabei vor allem, dass alle Mitarbeiter die genutzten Methoden kennen und anwenden. Mit einem Multiprojektmanagement-Leitfaden erhält jedes Teammitglied deshalb einfach verständliche Vorgaben, die gewährleisten, dass das Multiprojektmanagement problemlos abläuft und keine Kollisionen stattfinden.

In einem solchen Multiprojektmanagement Leitfaden wird das Vorgehen beschrieben, mit dem mehrere parallel laufende Projekte zum Erfolg geführt werden können:

Im ersten Schritt werden alle aktuellen & anstehenden Projekte anhand ihrer Projektlänge, Komplexität und ihrer langfristigen Ziele priorisiert und ggf. im Portfolio dargestellt. Eine bebilderte Anleitung hierzu findet ihr in unserem Whitepaper Multiprojektmanagement.

Anschließend werden die Projekte der Projektlandschaft objektiv mithilfe eines Projekt-Scorings gewichtet.

Dank dieser Aufstellung lässt sich bereits im Initiierungsprozess entscheiden, welche Projekte eine Aussicht auf Erfolg haben und damit einen Ressourceneinsatz rechtfertigen. Darüber hinaus stellt das Projektmanagement so sicher, die richtigen Schwerpunkte zu setzen.

Orientierungshilfe fürs Ressourcenmanagement

Im Konfliktfall ermöglicht dieser Schritt des Multiprojektmanagements außerdem eine objektive Priorisierung der Projekte –und damit eine klare Entscheidung für das Ressourcenmanagement.

Zuständig für die Festlegung und Kontrolle der Einhaltung dieser Prinzipien ist das Projektmanagement Office (PMO). Das PMO stellt sicher, dass die Multiprojektmanagement Methoden von allen Mitarbeitern verstanden und umgesetzt werden.

Wenn die durch das PMO vorgegebenen Mindestanforderungen von den Projektmanagern eingehalten werden und die vorgegebenen Methoden einheitlich umgesetzt werden, ermöglicht das Multiprojektmanagement einen reibungslosen Ablauf mehrerer Projekte bzw. Projektinitiierungsprozesse nebeneinander.

 

Sie möchten Ihre Projekte clever managen?

Mehr zum Thema  Entdecke Blue Ant

Vertrieb

Holger Eckert
+49 (0)30 293 63 99 - 13
vertrieb@proventis.net

Marketing

Simone Wesche
+49 (0)30 293 63 99 - 10
marketing@proventis.net

proventis GmbH

+49 (0)30 293 63 99 - 0
Alte Jakobstr. 83/84
10179 Berlin